Das Einsatzgebiet der Stützpunkfeuerwehr Opfikon ist vielseitig, da es neben dem Stadtgebiet auch zugeteilte Autobahnabschnitte umfasst. Wegen der erweiterten Aufgabenpalette und dem komplexen Einsatzgebiet, stehen der Feuerwehr zusätzliche Einsatzfahrzeuge zur Verfügung, welche durch die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich bereitgestellt werden. Die Feuerwehr leistet mit rund 80 Angehörigen pro Jahr durchschnittlich 130 Einsätze.

Die Stadt Opfikon zwischen Grossstadt und Flughafen ist sehr dicht besiedelt und ist neben Wohnort für rund 20‘000 Menschen auch Standort von zahlreichen Dienstleistungs- und Industriebetrieben mit mehreren Tausend Angestellten. Dank der idealen Verkehrsanbindung verfügt Opfikon zudem über rund zehn Hotelkomplexe. Auf Stadtgebiet befinden sich zahlreiche Tiefgaragen, der Fluss Glatt und es verlaufen zwei Autobahnen, zwei Bahnlinien sowie mit der Glattalbahn eine Tramlinie durch die Stadt. Im rasch wachsenden Stadtteil Glattpark gibt es einen See, wobei die Feuerwehr für einen Teil der Rettungsaufgaben zuständig ist.

Auf den zugeteilten Autobahnabschnitten der A1 und A51 wird die Stützpunktfeuerwehr Opfikon bei Personenrettungen, Fahrzeugbränden oder Oelwehrereignissen aufgeboten. Zu den Zuständigkeitsgebieten gehören auch die drei Autobahn-Tunnelbauwerke Gubrist (Fahrrichtung Bern), Stelzen und Bubenholz, eine Teilstrecke der Glattalbahn samt Tunnel sowie zwei SBB-Tunnels (unterstützendes Einsatzelement).

Die Stützpunktfeuerwehr Opfikon ist in die Notfallorganisation des Flughafens Zürich eingebunden und wird bei Grossereignissen den Bedürfnissen entsprechend eingesetzt. Die Einsatzmittel der Stützpunkfeuerwehr können auch bei anderen Grossereignissen in der Region durch Feuerwehren als Unterstützung angefordert werden.

Die Stadt Opfikon wächst weiter – insbesondere auch im neuen Stadtteil Glattpark. Die Komplexität des Einsatzgebietes bildet die Grundlage für ein umfassendes und vielseitiges Übungsprogramm während des ganzen Jahres.